Adri's Blog

Ein privates Blog

Telegram, eine Alternative zu What’sApp

| Keine Kommentare

WhatsApp kennt jeder und nutzen auch fast jeder. Ich finde es aber immer wieder wichtig, gerade in der Informationstechnik, Alternativen zu kennen und diese bei gefallen auch zu nutzen. So hatte ich im September über Threema berichtet, einen Messenger der ähnlich wie WhatsApp funktioniert aber eben eine End-zu-End Verschlüsselung garantiert. Das heißt, Nachrichten werden über einen Server an einen Partner geschickt, diese sind aber nicht lesbar am Server sondern werden erst auf dem Gerät des Partners entschlüsselt und für diese Person sichtbar.

Ein Sicherheitsaspekt der bei WhatsApp nach wie vor fehlt. Bei Telegramm handelt es sich um ein Messenger, der auf Sicherheit setzt wie Threema und den Look von WhatsApp bei behält. WhatsApp Nutzer dürften sich also leichter an Telegramm gewöhnen.

Telegram
Preis: Kostenlos
Im Gegensatz zu Threema und Co., ist das System hinter Telegramm Open-Source. Heißt, die API und das Protokoll was eingesetzt wird kann von jedem genutzt werden. Sehr praktisch für App Entwickler die damit die Möglichkeit erhalten den Messenger in Ihre eigenen Apps einzubauen oder gar auf andere Plattformen portieren möchten.

Das sieht man ganz gut daran das es Apps für den Desktop gibt womit man sogar den Messenger auch auf dem PC nutzen kann. Ein großer Vorteil der mir persönlich bei WhatsApp wie auch Threema sehr gefehlt hat. Telegramm bietet auch eine End-zu-End Verschlüsselung an, diese muss man aber, im Gegensatz zu Threema, erst einmal manuell aktivieren. Das geschieht in dem man einfach ein Secure Chat auswählt. Die Namensgebung ist, wie ich finde, ein wenig missglückt da man hier denken könnte das die anderen Chats nicht verschlüsselt sind, was aber definitiv der Fall ist.

Ein weiteres Gimmick, ein End-zu-End Chat kann terminiert werden. Einige kennen das sicher aus Snapchat, dort ist es möglich Bilder nach einer gewissen Zeit auf dem anderen Gerät löschen zu lassen. Hier wird der Chat nicht nur bei einem Gerät gelöscht, sondern auf beide.

Ansonsten bietet Telegramm das selbe an wie es auch WhatsApp macht, einzig es bietet kein Voice Push an und auch die Statusnachrichten kann man nicht setzen. Beides Dinge auf die ich aber verzichten kann, dafür ist es Möglich Dokumente über Telegramm zu versenden. Die Anmeldung an den Dienst erfolgt hier genau wie bei WhatsApp über die Handynummer. Mit dieser kann man dann auch andere Telegramm Clients nutzen, zu beachten ist aber das die Nummer nach dem internationalen Muster angegeben werden muss. Also anstatt 015 usw. eben mit +4915.

Was auch viele momentan abschrecken könnte, wäre die Sprache. Telegramm spricht noch kein Deutsch was sich aber hoffentlich bald ändert.

Offiziell gibt es Telegramm auch für iPhone. Für Windows Phone noch nicht, dafür aber einige inoffizielle Clients.

Telegram Messenger
Preis: Kostenlos

Wer Telegramm am Browser nutzen mag, der ist mit Webogram gut bedient. Webogram gibt es auch als Chrome Erweiterung.

Telegram
Preis: Kostenlos
Eine Liste der momentan erhältlichen offiziellen wie auch inoffiziellen Telegramm Clients findet man auf der Telegramm eigenen Seite. Auch bietet Telegramm ein sehr gutes FAQ an, leider momentan nur auf englisch.

Alles in allem macht Telegramm aber eine sehr gute Figur. Einziger Minuspunkt den man hier nennen sollte, die wenigen Nutzer. In meiner Kontakliste ist es gerade mal eine Person die ihn nutzt und das auch nur, weil ich Telegramm testen wollte. Sollte aber ausbaufähig sein, zumindest sagt mir dieser Dienst in vielen Punkten einfach zu.

Autor: Adrian

Hallo, mein Name ist Adrian. Windows- und Linux-User, Technik affiner Mensch mit faibel zu guten Videospielen. Ich blogge über Thematiken die mich besonders interessieren, welche meist aus der Windows-, Linux- und Android-Welt enstpringen, da mich diese Plattformen seit langem täglich begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.