Adri's Blog

Ein privates Blog

Google Chrome: Harte Konkurrenz für Firefox

| Keine Kommentare

Eigentlich war ich nie ein großer Fan des neuen Browsers von Google, dem Google Chrome. Damals wo er erschienen ist bot er in meinen Augen zu wenig was mir nützen würde, zwar hat der Browser mächtig dazu gelernt, so kann Chrome seit der Version 3 auch Themes nutzen und somit das persönliche Ansehen etwas anpassen aber so wirklich das wahre war es für mich damals auch nicht. Seit der Version 4 die jetzt als Beta eingestuft ist haben sich meine Ansichten bezüglich Google Chrome etwas geändert. Neu in der Beta ist das Chrome endlich mit Erweiterungen ausgestattet werden kann, was in meinen Augen schon immer ein großer Vorteil von Firefox war und jetzt auch endlich Einzug in Google Chrome erhalten hat. Die Beta war auch der Grund für mich den neuen Browser mir mal etwas genauer anzusehen und ihn auch mal zu testen. Fangen wir ganz von vorne an, mit dem Download.

Chrome findet man hier für Windows XP, Vista und Windows 7, für Mac gibt es die Beta hier, und für Linux findet man es hier.

Ich persönlich nutze aber nicht die offizielle Version von Googel, mein persönlicher Favorit ist Chrome Plus, einige gute Erweiterung(darunter AdBlock) sind schon integriert und das senden von Daten an Google wurde in dieser Version abgeschaltet, da ich kaum Googledienste nutze außer eben die Suchmaschine sind die Daten die Chrome Standard an Google für mich nicht notwendig und müssen auch nicht unnötig meine Internetverbindung strapazieren.

Wer sich für ChromePlus entschieden hat, sollte bei der Installation aufpassen. Der Browser sollte unbedingt dahin installiert werden wo man unter Windows Vista/7 keine Administratorrechte benötigt. Ich weiß nicht genau warum, aber wenn man den Browser im Programmeordner installiert, wie es bei Firefox auch der Fall bei mir ist, meckert der Browser rum das man Administratorrechte für Cookies und andere Veränderungen bräuchte. Ich empfehle daher den Browser einfach dahin zuinstallieren was als Default angegeben ist.

ChromePlus nach der Installation ohne Erweiterungen.

Mir gefällt ja das Prinzip der Erweiterungen bei Chrome, welches im Gegensatz zu Firefox besser umgesetzt wurde und em User einiges an Nerven sparrt. Unter Firefox müssen Erweiterungen erst installiert werden und dann muss der ganze Browser neu gestartet werden was wertvolle Zeit kostet. Bei Chrome ist es aber so, Erweiterung installieren und sich freuen den die Erweiterung ist sofort nutzbar ohne lästige Neustarts, ein ganz klarer Pluspunkt und eine Stelle an der Firefox sich etwas einfallen lassen sollte.
Auch ganz toll sind die Desgins die man nutzen kann für Chrome. Ähnlich dem Personasprinzip für Firefox, gefiel mir schon unter Firefox ganz gut.

Chrome mit einem anderen Design

Alles in allem ist auch die Surfgeschwindigkeit des Browsers gefühlt schneller als unter Firefox.

Und zum Schluss noch ein Paar nützliche Erweiterungen für den Chrome Browser.

IE Tab Ist im ChromePlus Paket schon enthalten, diese Erweiterung ist dafür gedacht um Seiten die exklusiv für den Internet Explorer geschrieben wurden unter den Chrome anzusehen mit Hilfe der Internet Explorer Engine.
Mouse Stroke Ist im ChromePlus Paket schon enthalten, mit dieser Erweiterung kann man Mausgesten benutzen wie es z.B. bei Opera der Fall ist.
YouTube Downloader Mit dieser Erweiterung kann man, wie der Name schon sagt, YouTube Videos leicht downloaden.
SmoothScroll Mit dieser Erweiterung kann man das Scrollen im Browser sanfter darstellen lassen.
GoogleTranslate Damit könnt ihr Internetseiten übersetzen lassen.
AdBlock Mit dieser Erwiterung werden lässtige Werbungen und Pop Ups geblockt.
FlashBlock Damit werden Flashanimationen geblockt, man kann aber die Flashanimationen wider anzeigen in dem man ganz leicht auf diese Klickt.

Und ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr 2010 🙂

Autor: Adrian

Hallo, mein Name ist Adrian. Windows- und Linux-User, Technik affiner Mensch mit faibel zu guten Videospielen. Ich blogge über Thematiken die mich besonders interessieren, welche meist aus der Windows-, Linux- und Android-Welt enstpringen, da mich diese Plattformen seit langem täglich begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.