Erste Eindrücke von App.net, einer Twitter Alternative

Eins vor weg, dieser Artikel gibt meine persönliche Meinung zu dem geschehen wieder, meine Erfahrungen und Eindrücke zu App.net einer Plattform die ähnlich ist wie Twitter. Zwar sind beides Microblogging Plattformen und damit im Prinzip identisch, aber die Umsetzung und die Ziele die diese Dienste anstreben/haben sind doch essentiell komplett anders.

ADN Logo von app.net
ADN Logo von app.net

Letzte Woche hatte ich ja meinen Senf zum aktuellen geschehen von Twitter niedergeschrieben. Seit Anfang der Woche habe ich durch einen Invite (danke nochmal an dieser Stelle an Sven) Zugang zu App.net, kurz ADN, erhalten und Schnupper dort fleißig rum.

So sieht die Oberfläche "Alpha" aus, minimalistisch und aufgeräumt.
So sieht die Oberfläche „Alpha“ aus, minimalistisch und aufgeräumt.

Nun ADN ist vom Prinzip her ähnlich Twitter, man hat Follower, kann Beiträge favorisieren und seinen Kanal personalisieren. Es gibt Clients für PC und mobile Plattformen um seine Gedanken jederzeit zu posten, es gibt auch schon einige wenige Dienste die sich mit ADN nutzen lassen z.B. um den RSS Feed des eigenen Blogs zu posten. Wirklich schön finde ich das Webinterface von ADN, im Gegensatz zu Twitters Webobferläche ist diese von den Funktionen schöner gestaltet  dort fehlt mir lediglich ein Streammodus oder eine Anzeige wenn neue Posts in meinem Stream gelangt sind, diese werden einem nämlich nicht automatisch angezeigt was ich schon etwas schade finde.

Tolles Feature von ADN. Global Stream. Kein Witz. Es ist ein extra Stream in dem alle ADN Nutzer zu finden sind, die Posts sind chronologisch nach Uhrzeit geordnet. Eine schöne Möglichkeit in Conversationen einzusteigen, neue Menschen kennen zu lernen oder auf jemanden zu antworten. Desweiteren gibt es auch Trending Topics wie bei Twitter.

Um bei ADN mitmachen zu können reicht es aber nicht sich anzumelden wie bei Twitter, nein man muss dafür bezahlen oder man hat das Glück einen Invite von einem schon zahlenden ADN Nutzer zu bekommen.

Die Preise von ADN im Überblick.
Die Preise von ADN im Überblick.

Für den geneigten Nutzer werden die ersten beiden Optionen eine Wahl sein, für Leute die Clients für ADN entwickeln wollen die letzte da man nur dort den Zugriff zur API bekommt. Heißt also man zahlt entweder 5$ im Monat oder 36$ im Jahr, umgerechnet wären das also runde 2€ im Monat und runde 26,90€ im Jahr. Ob sich das durchsetzen wird. Ich bin gespannt. Zahlen würde ich für ADN im Moment noch nicht, dafür bietet mir das ganze noch nicht das was die Preise rechtfertigen würde. Zwar gibt es viele tolle Menschen dort, aber diese habe ich bei Twitter auch gefunden. Potenzial hat ADN alle mal, es ist nur die Frage wie das Potenzial genutzt wird.

Und was kann man alles machen wenn man eingeladen wurde?

  • Der Account ist lebenslang kostenlos
  • Man bekommt anstatt 10GB nur 500MB Speicher für Bilder
  • Man kann lediglich nur 40 Menschen folgen

Irgendwo müssen ja die Einschränkungen sein. Schlimm finde ich diese Einschränkungen nicht, gut 40 Menschen zu folgen ist sehr wenig aber es sind auch noch nicht so viele Menschen dort das es für mich persönlich so schlimm wäre.

Ich schaue mir ADN weiter an, versuche dort weiter Aktiv zu sein.