Adri's Blog

Ein privates Blog

Debian Logo

[HowTo] Debian und Steam, so gehts

| Keine Kommentare

Seit knapp einem halben Jahr gibt es die Software von Valve auch für Linux Distributionen. Damit hat Valve einen langen und ersehnten Wunsch der Linux Spieler endlich erfüllt, Steam nativ für Linux Distributionen verfügbar zu machen. Vorteil, man spart sich endlich den mühseligen Weg über WINE. Zwar sind noch nicht immer alle Spiele für eine Linux Distribution verfügbar, wie auch da jeder Entwickler selbst das anstoßen kann, aber zumindest die meisten Valve Spiele werden langsam aber sicher portiert und auch diverse andere Spiele ala World of Goo sind über Steam endlich nativ für eine Distribution verfügbar.

Damit ist es also endlich möglich, Gaming unter einem nicht Windows/Mac OS X System zu tun, es ist natürlich eine Frage wie viele Entwickler/Spielefirmen da mitziehen z.B. EA oder gar UbiSoft. Nun gut aber das ist wieder ein anderes Thema.

Steam für Linux mit Tux

So schön das ganze ist, so doof ist es auf der einen Seite auch wieder. Wenn man sich Steam über die entsprechende Seite downloaden möchte, bekommt man für Debian eine DEB Datei die eigentlich nur unter Ubuntu funktioniert.

Warum? Die DEB Datei beinhaltet Abhängigkeiten die überhaupt nicht auf einem Debian System zu finden sind, eigentlich hängt es nur von einem anderen Paket ab jockey und genau dieses Paket existiert unter Debian nicht.

Wenn man also Steam unter Debian nutzen wollte, musste man sich entweder das ganze händisch aus dem Tar Archiv bauen lassen oder musste auf entsprechend modifizierte DEB Dateien zurückgreifen. Letzteres fand ich persönlich nie wirklich gut und habe diese auch gemieden was eben dazu führte das ich Steam unter Debian nicht genutzt habe.

Aktuell ist Steam aber in den Repositorys des Debian Projektes eingeflossen, aber erst einmal nur für Testing (Jessie) und Unstable (Sid). Wer also Steam unter Debian 7 Stable (Wheezy) nutzen möchte kann das nicht ohne weiteres per Paketmanager machen.

Folgende Befehle müssen per root vollführt werden um in den Genuss von Steam zu kommen, aber Achtung: Das nachfolgende gilt nur für eine 64-Bit Installation von Debian Testing/Unstable!

Diese Befehle sorgen dafür, dass der Support für Multiarchitektur aktiviert wird. Da Steam ein 32-Bit Programm ist und noch nicht als natives 64-Bit Programm existiert, müssen wir dem System die i386 Architektur hinzufügen lassen und anschließend installieren wir die notwendigen 32-Bit Pakete.

dpkg –add-architecture i386
apt-get install multiarch-support
apt-get install libgl1-nvidia-glx:i386

Wenn wir damit fertig sind, das ganze ohne Probleme ablief kommt der Hauptteil, das interessante. Steam selbst:

apt-get install steam

Wer auf seinem PC kein 64-Bit Debian installiert hat, der benötigt den Multiarch Kram natürlich nicht. Unter diesen Systemen reicht es völlig aus wenn man nur Steam installiert, alle notwendigen Abhängigkeiten werden dann auch automatisch aufgelöst.

Unter meinem Produktivsystem (Debian Testing) klappte das ohne Probleme. Wer natürlich auf Debian Stable setzt wird sich wohl oder übel mit Apt-Pinning vertraut machen müssen, oder sich den Steam Installer zulegen, welcher für Debian Wheezy gemacht wurde. Erfahrungen zu dem Installer habe ich nicht, da ich damals keine große Lust auf das gefrickle hatte.

Autor: Adrian

Hallo, mein Name ist Adrian. Windows- und Linux-User, Technik affiner Mensch mit faibel zu guten Videospielen. Ich blogge über Thematiken die mich besonders interessieren, welche meist aus der Windows-, Linux- und Android-Welt enstpringen, da mich diese Plattformen seit langem täglich begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.